Eisschnellläuferin: Pechstein scheitert und löst Beben aus – N24.de

Claudia Pechstein erhält keinen Schadenersatz von ihrem Verband, aber das Urteil des Münchner Landgerichts könnte ein Beben auslösen. Das System der Sportgerichtsbarkeit steht infrage.

Claudia Pechstein fordert wegen ihrer zweijährigen Dopingsperre eine Entschädigung in Höhe von 3,5 Millionen Euro vom Eislauf-Weltverband und der Deutschen Eisschnelllauf-Gemeinschaft.

Claudia Pechstein erhält keine Cent Schadenersatz, könnte aber ein „Beben“ für die Sportgerichtsbarkeit ausgelöst haben. Das Landgericht München I wies zwar die Klage der Berliner Eisschnelllauf-Olympiasiegerin gegen den Eislauf-Weltverband ISU und die Deutsche Eisschnelllauf-Gemeinschaft DESG ab, stellte mit seinem Urteil aber das gesamte System der Sportgerichtsbarkeit in Deutschland infrage. Die 37. Kammer des Zivilgerichts erklärte die geschlossenen Schiedsvereinbarungen Pechsteins mit den Verbänden für unwirksam.

via Eisschnellläuferin: Pechstein scheitert und löst Beben aus – N24.de.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s