Von den Risiken und Nebenwirkungen eines Zivilprozesses

Unternehmen sollten vor einem Zivilprozess nicht nur ihr „gutes Recht“ im Auge haben, sondern auch die weichen Faktoren eines Verfahrens ins Kalkül ziehen. Der Zivilprozess als „Business Case“? „Es ist oft einfacher, den Mandanten in seiner Auffassung zu bestärken, als ihm die `Risiken und Nebenwirkungen` eines Prozesses aufzuzeigen. Genau dies ist aber Aufgabe des Anwaltes!“, ist Marius Breucker überzeugt.

via Von den Risiken und Nebenwirkungen eines Zivilprozesses.

Völkerrechtliche Untersuchung zu Präventivmaßnahmen gegen Hooligans

Immer wieder werden internationale Fußballspiele von Hooligan-Ausschreitungen begleitet. Um die Gewalttäter gar nicht erst an den Ort des Geschehens kommen zu lassen, verweigern ihnen Staaten wie Deutschland oder England die Ausreise. Der Sportrechtler Dr. Marius Breucker aus der Stuttgarter Kanzlei Wüterich Breucker untersuchte die Rechtmäßigkeit solcher Maßnahmen. Seine Analyse erbrachte differenzierte Ergebnisse, darunter die Erkenntnis, unter welchen Voraussetzungen ein Staat völkerrechtlich zu Präventivmaßnahmen verpflichtet sein kann.

via Völkerrechtliche Untersuchung zu Präventivmaßnahmen gegen Hooligans.

Völkerrechtliche Untersuchung zu Präventivmaßnahmen gegen Hooligans

Textauszug_Grundlagen_Völkerrecht

Um Ausschreitungen bei Fußballspielen zu verhindern, verweigern einzelne Staaten den Hooligans die Ausreise. Dies ist mittlerweile gängige Praxis vor allen Welt- und Europameisterschaften, aber auch vor einzelnen Länder- oder Europapokalspielen.

Eine Untersuchung des Stuttgarter Sportrechtlers Dr. Marius Breucker überprüfte diese Maßnahmen am Maßstab des Völkerrechts.

 

via Völkerrechtliche Untersuchung zu Präventivmaßnahmen gegen Hooligans.

Navigator Durch Den Zivilprozess

Ein Zivilprozess ist für viele Unternehmen eine „Reise ins Ungewisse“. Denn das Unternehmen hat den Ablauf und das Ergebnis eines Zivilprozesses nicht mehr selbst in der Hand. Dies sollte bereits vor der Frage, ob ein Prozess geführt werden soll oder nicht, erwogen werden.

via Navigator Durch Den Zivilprozess.

Marius Breucker: „Der Weg durch den Zivilprozess in erster Instanz“

Für viele Unternehmen ist ein Zivilprozess eine „Reise ins Ungewisse“. Anders als in seinem kaufmännischen Kerngeschäft hat das Unternehmen den Ablauf und das Ergebnis eines Zivilprozesses nicht mehr selbst in der Hand. Dies muss schon bei der Frage, ob ein Prozess geführt werden soll oder nicht, erwogen werden. Andererseits gibt es Situationen, in denen ein Rechtsstreit unausweichlich ist.

via Marius Breucker: „Der Weg durch den Zivilprozess in erster Instanz“.