Deutscher Richterbund plädiert für internationales Regelwerk für den Sport PDF

Deutscher Richterbund plädiert für internationales Regelwerk für den Sport

In seiner Stellungnahme zum Entwurf eines Anti-Doping-Gesetzes vom 27. Februar 2015 sprach sich der Deutsche Richterbund (DRB) für ein umfassendes, nationales, europäisches und internationales Regelwerk für den Sport aus. Der DRB verwies in seiner Stellungnahme auf die Bedeutung des Profisports als Wirtschaftszweig mit Milliardenumsätzen. Aufgrund dessen sei eine klar konturierte Kontrolle der Entscheidungen von Sportverbänden wie von Sportgerichten durch staatliche Gerichte erforderlich. Da Sport weltweit betrieben werde, müssten auch weltweit einheitliche Regeln gelten.

via Deutscher Richterbund plädiert für internationales Regelwerk für den Sport PDF.

DESG-Anwalt: «Kleines Beben in Sportgerichtsbarkeit» | Sportarten von A bis Z – Frankfurter Rundschau

DESG-Anwalt: «Kleines Beben in Sportgerichtsbarkeit»

MÜNCHEN –

DESG Anwalt Kleines Beben in Sportgerichtsbarkeit Frankfurter Rundschau

Marius Breucker, der Anwalt der Deutschen Eisschnelllauf-Gemeinschaft DESG, hat das Gerichtsurteil zur Schadenersatzklage von Claudia Pechstein als «kleines Beben in der Sportgerichtsbarkeit» bezeichnet.

Das Landgericht München I hatte die geschlossenen Schiedsvereinbarungen Pechsteins mit den Verbänden für unwirksam erklärt. Damit stellte die Kammer zugleich das gesamte System der Sportgerichtsbarkeit infrage.

via DESG-Anwalt: «Kleines Beben in Sportgerichtsbarkeit» | Sportarten von A bis Z – Frankfurter Rundschau.

DESG-Anwalt: „Kleines Beben in Sportgerichtsbarkeit“

Eisschnelllauf

DESG-Anwalt Kleines Beben in Sportgerichtsbarkeit

DESG-Anwalt: „Kleines Beben in Sportgerichtsbarkeit“

München (dpa) – Marius Breucker, der Anwalt der Deutschen Eisschnelllauf-Gemeinschaft DESG, hat das Gerichtsurteil zur Schadenersatzklage von Claudia Pechstein als „kleines Beben in der Sportgerichtsbarkeit“ bezeichnet.

via DESG-Anwalt: „Kleines Beben in Sportgerichtsbarkeit“.

Pechstein-Urteil stellt Sportgerichtsbarkeit infrage | WAZ.de

Klage

Pechstein-Urteil stellt Sportgerichtsbarkeit infrage

26.02.2014 | 15:20 Uhr

Pechstein-Urteil stellt Sportgerichtsbarkeit infrage

Claudia Pechstein könnte mit ihrer Klage gegen den Eislauf-Weltverband ISU erheblichen Einfluss auf die deutsche Sportgerichtsbarkeit ausgeübt haben. Das Münchner Landgericht erklärte den Schiedsgerichts-Zwang für Sportler für unwirksam.

München/Berlin.  Claudia Pechstein erhält keinen Schadenersatz, ihr Anwalt feiert das Urteil des Münchner Landgerichts aber als Erfolg für die Athleten. Die Kammer erklärte den Schiedsgerichts-Zwang für Sportler für unwirksam. Künftig sollen Sportler ein Wahlrecht haben.

via Pechstein-Urteil stellt Sportgerichtsbarkeit infrage | WAZ.de.

Claudia Pechstein: Gericht in München weist Klage ab – Sport – Süddeutsche.de

26. Februar 2014, 09:57

Niederlage für Eisschnellläuferin

Sotschi 2014 - Eisschnelllauf

Gericht bremst Claudia Pechstein

In Sotschi lief es nicht gut für Claudia Pechstein, vor Gericht ebenso wenig: Die Athletin scheitert mit ihrer Schadenersatzklage. Das Landgericht München erkennt das Urteil des Internationalen Sportgerichtshofs an – stellt allerdings das gesamte System der Sportgerichtsbarkeit infrage.

via Claudia Pechstein: Gericht in München weist Klage ab – Sport – Süddeutsche.de.

Pechstein-Urteil stellt Sportgerichtsbarkeit infrage – Nachrichten – DIE WELT

München – Claudia Pechstein erhält keinen Cent Schadenersatz, könnte aber ein «Beben» für die Sportgerichtsbarkeit ausgelöst haben.

Klägerin

Das Landgericht München I wies zwar die Klage der Berliner Eisschnelllauf-Olympiasiegerin gegen den Eislauf-Weltverband ISU und die Deutsche Eisschnelllauf-Gemeinschaft DESG ab, stellte mit seinem Urteil aber das gesamte System der Sportgerichtsbarkeit in Deutschland infrage. Die 37. Kammer des Zivilgerichts erklärte die geschlossenen Schiedsvereinbarungen Pechsteins mit den Verbänden für unwirksam.

viaPechstein-Urteil stellt Sportgerichtsbarkeit infrage – Nachrichten – DIE WELT.

DESG-Anwalt: Kleines Beben in Sportgerichtsbarkeit – News Deutschland

DESG-Anwalt: „Kleines Beben in Sportgerichtsbarkeit“

26.02.2014

newsdeutschland

München (dpa) – Marius Breucker, der Anwalt der Deutschen Eisschnelllauf-Gemeinschaft DESG, hat das Gerichtsurteil zur Schadenersatzklage von Claudia Pechstein als „kleines Beben in der Sportgerichtsbarkeit“ bezeichnet. Das Landgericht München I hatte die geschlossenen Schiedsvereinbarungen Pechstein…

via DESG-Anwalt: Kleines Beben in Sportgerichtsbarkeit – News Deutschland.

Eisschnelllauf: DESG-Anwalt: «Kleines Beben in Sportgerichtsbarkeit» – Sonstige Sportarten – Augsburger Allgemeine

EISSCHNELLLAUF

DESG-Anwalt: «Kleines Beben in Sportgerichtsbarkeit»

augsburger-allgemeine

Marius Breucker, der Anwalt der Deutschen Eisschnelllauf-Gemeinschaft DESG, hat das Gerichtsurteil zur Schadenersatzklage von Claudia Pechstein als «kleines Beben in der Sportgerichtsbarkeit» bezeichnet.

via Eisschnelllauf: DESG-Anwalt: «Kleines Beben in Sportgerichtsbarkeit» – Sonstige Sportarten – Augsburger Allgemeine.